Als Zweiradmechatroniker unterwegs zu Höchstleistungen

06.03.2019

„Stress kann auch ein guter Antrieb sein“, weiß Alexander Manz (Name geändert) heute. Schließlich hat er es mit positivem Stress zu einem der besten Zweiradmechatroniker des Jahrgangs 2018 gebracht. Bis zum Erfolg im BBRZ war es allerdings ein weiter Weg.


Der junge Mann hatte ursprünglich Koch gelernt, doch wegen einer Erkrankung konnte er diesen Beruf nicht mehr ausüben. Dazu kam, dass der große Druck in der Küche ihn belastete.

Doch was konnte er sich noch zutrauen? Das erfuhr er in der medizinisch beruflichen Belastungserprobung in Karlsbad-Langensteinbach. „Ich wusste, ich will mit Menschen arbeiten, außerdem interessiere ich mich für Technik. So kamen wir auf den Beruf Zweiradmechatroniker.“

Zweiradmechatroniker warten und reparieren Fahrräder sowie E-Bikes und beraten Kunden im Fachgeschäft. Das Lernen fiel Alexander Manz die meiste Zeit leicht. „Ich hatte die Energie, diese Chance zu nutzen.“ Der Lohn für dieses Durchhaltevermögen: Alexander Manz wurde als einer der Besten seines Jahrgangs von der IHK Karlsruhe ausgezeichnet. In der Praxis konnte er ebenfalls überzeugen: Seit Februar 2018 arbeitet er in einem Fahrradgeschäft in Schwäbisch Hall.

Dort schätzt er die Abwechslung der Aufgaben: Er arbeitet nicht nur in der Reparatur, sondern wickelt Bestellungen ab und nimmt Aufträge an. Natürlich ist vor allem im Frühjahr sehr viel zu tun. Doch mit dieser Art von Stress kann Alexander Manz heute umgehen. „Es geht mir gut, denn ich merke: Es geht vorwärts!“